Category Archives : Uncategorized

Kinderbetreuer*Innen gesucht!

Zur Unterstützung unseres WiWa-Feriencamps “Abenteuer & Handwerk” suchen wir engagierte KinderbetreuerInnen für alle Termine und Standorte – Bürs, Frastanz, Nenzing und Nüziders. Du bist noch auf der Suche nach einem Ferialjob und hast Spaß und Freude im Umgang mit Kindern? Bewirb dich jetzt!

Vorarlberger Süden bündelt Kräfte “MINT-Plattform Süd”

Um junge Menschen besonders für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) zu begeistern, hat das Land Vorarlberg gemeinsam mit Wirtschaftskammer, Bildungsdirektion und BIFO eine Förderstrategie entwickelt. Ziel der gemeinsamen Initiative ist es, in den Städten, Gemeinden und Talschaften MINT-Angebote entstehen zu lassen und zu vernetzen. In einem Förderwettbewerb, dem österreichweit ersten dieser Art, wurden nun vier Projekte zur Errichtung von regionalen Anlaufstellen für die Umsetzung von Kooperationen zwischen Gemeinden, Schulen, Forschung und Wirtschaft ausgewählt. Diese werden durch das Land Vorarlberg in den kommenden drei Jahren mit jeweils bis zu 25.000 Euro jährlich gefördert. „Damit fördern wir eine nachhaltige Verankerung und viele kreative Ansätze, die passgenau auf die Bedürfnisse der regionalen Wirtschafts- und Bildungssysteme abgestimmt sind“, erklärt Landesstatthalterin Schöbi-Fink.

 

Die Wirtschaft im Walgau gGmbH, stellvertretend für die Region Walgau/Großes Walsertal/Klostertal sowie die Region Bludenz/Montafon/Brandnertal starten in einer gemeinsamen Netzwerkorganisation mit zwei Projekten. Das bisher im Walgau dominierende Thema Handwerk, mit den allseits bekannten Walgauer Werkboxen und Experimenten sowie dem WiWa-Feriencamp “Abenteuer & Handwerk” wird in den kommenden drei  Jahren um Basic Coding, Design Thinking, 3D-Druck, Drohnen und weitere spannende MINT-Projekte ergänzt. Hierzu wird mit verschiedenen Partnerorganisationen, wie zum Beispiel den Bibliotheken in den einzelnen Talschaften, dem Verein Digitale Initiativen, der Plattform walgenau° und Betrieben aus der Region zusammengearbeitet. Ab Herbst 2021 stehen erste Angebote für Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 16 Jahren zur Verfügung.

 

 

„Ich freue mich, dass MINT in die Regionen getragen wird und dadurch die Begeisterung viel breitere Kreise zieht“, sagt Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink. MINT-Bildung sei Bildung für die Zukunft und eine Grundlage für bessere Job- und Karrierechancen, umso wichtiger sei es daher, dass sich junge Menschen für diese Fächer interessieren. „Die Begeisterung jener, die an den geförderten Projekten teilnehmen, ist spürbar und zieht weitere Kinder an. Zudem kommen Schülerinnen und Schüler im Rahmen der regionalen Projekte in Kontakt mit den heimischen Unternehmen und gewinnen einen ersten Einblick in die Praxis“, so Schöbi-Fink.

 

Einen besonderen Stellenwert der regionalen Angebotspaletten nehmen digitale Angebote ein. „Die frühzeitige Beschäftigung mit der Digitalisierung und die Umsetzung digitaler Projekte ermöglichen den Jugendlichen vielfältige Chancen nach der Ausbildung und führen für die Wirtschaft allgemein auch zu Wettbewerbsvorteilen“, betont Wirtschaftslandesrat Marco Tittler. Verpackt in spannenden Schul- und Freizeitangeboten können Kinder und Jugendliche sich mit den Zukunftstechnologien wie Coding, Robotik, Elektronik oder Geoinformationssystemen spielerisch befassen. „Die Firmen der Region bieten attraktive Möglichkeiten für Spezialisten im digitalen Bereich, von Lehrberufen bis zu akademischen Fachkräften gibt es viele Chancen. Das ist ein weiterer Schritt in Richtung chancenreichster Lebensraum für Kinder“, so Tittler.

 

So vielfältig die Regionen Vorarlbergs sind, so vielfältig sind die Teams, welche in den kommenden Jahren regionale MINT-Netzwerke aufbauen werden. Gemeinden, Wirtschaftsgemeinschaften, Regios, Schulen, Vereine, Unternehmen, regionale Initiativen, Organisationen der Jugendarbeit, Bibliotheken, Museen, und viele mehr fanden sich zusammen und zeigten auf, wieviel gemeinsam erreichbar ist. WKV-Präsident Hans Peter Metzler zeigt sich erfreut, dass sich Unternehmen und Wirtschaftsgemeinschaften aus den jeweiligen Regionen stark in den regionalen Teams einbringen und hier auch ihre Technologien für junge Menschen zugänglich machen. So wird frühzeitig Interesse geweckt, sich auch beruflich in diesen Betrieben und Branchen zu ausgezeichneten Fachkräften ausbilden zu lassen und diese Technologien weiterzuentwickeln.

 

Bildung im MINT-Bereich öffnet aber nicht nur berufliche Chancen. MINT öffnet unser Denken, weckt Neugierde und lässt uns Lernen auf neue Weise erleben. Nicht nur die Wiedergabe gelernten Wissens, sondern auch die Auseinandersetzung mit Neuem wirkt sich auf das Lernen aus. Durch die vernetzten Angebote können Schulen, Lehrpersonen und Kinder neue Erfahrungen sammeln, neue Blickwinkel und Perspektiven auf Lernen werden erlebt. Schule und Lernen wird ein lustvolles Erlebnis. Die im BIFO angesiedelte MINT-Koordinatorin Andrea Huber hat die Projektwerber aus den Regionen, bei der Antragstellung begleitet. Sie freut sich über die spannenden Programme und Angebote und steht den Regionen auch weiterhin beratend zur Seite.

Alle Details zu den Regionen und den Angeboten gibt es unter www.mint-v.at.

WiWa-Feriencamp “Abenteuer & Handwerk” 2021

Nach dem tollen Erfolg im letzten Jahr geht das WiWa-Feriencamp „Abenteuer und Handwerk“ in die zweite Runde und macht in diesem Sommer gleich in vier (!) Gemeinden im Walgau Station.

Experimentiere, baue und forsche an verschiedenen Handwerks-Erlebnisstationen und genieße eine unvergessliche Ferienwoche mit jeder Menge Spaß! Von Montag bis Freitag, jeweils vormittags (09.00 bis 12.30 Uhr) , wird gehämmert, gesägt, gelötet, gestrichen und gebaut. Tipps und Tricks gibt’s dabei von echten Handwerker-Profis, unseren Handwerker-Füchsen, aus dem Walgau. Folgende Termine und Standorte sind geplant:

  • Bürs: 12. bis 16. Juli 2021 (KW 28)
  • Frastanz: 26. bis 30. Juli 2021 (KW 30)
  • Nüziders: 09. bis 13. August 2021 (KW 32)
  • Nenzing: 23. bis 27. August 2021 (KW 34)

Weitere Infos zur Anmeldung, den einzelnen Standorten, Zusatzangeboten wie Mittagessen und Nachmittagsbetreuung, Kosten, Covid-19-Schutzmaßnahmen und vieles mehr immer aktuell unter www.wirtschaft-im-walgau.at oder beim Kinder- bzw. Bürgerservice der einzelnen Standortgemeinden.

der Walgauer – Wegfall der Rücktauschgebühr (Disagio) ab 22. März

Der Vorstand der Wirtschaft im Walgau hat in seinem Sitzung im Jänner 2021 einstimmig entschlossen, die bisherige Rücktauschgebühr (i.H.v. 1% des Gutscheinwertes) für den Einkaufgutschein der Walgauer zukünfitg nicht mehr einzuheben und ist damit dem Wunsch zahlreicher Handelsbetriebe nachgekommen, die den Gutschein aus diesem Grund bisher nicht akzeptiert haben.

Für alle bei den Raiffeisenbanken im Walgau und in Bludenz eingetauschten Walgauer wird ab  Montag, 22. März 2021 kein Diasgio mehr verrechnet. Somit erhalten zukünftig alle Akzeptanzstellen den Gutscheinwert 1:1, ohne jegliche Abzüge, ausbezahlt. Die Wirtschaft im Walgau hofft dadurch neue Akzeptanzstellen zu gewinnen, um die Attraktivität des sehr beliebten Einkaufsgutscheins weiter zu steigern.

Sämtliche Informationen über den Einkaufgutschein der Walgauer sowie eine aktuelle Liste aller Akzeptanstellen sind hier zu finden.

Startschuss für Handel.Lokal.Digital

Gerne möchten wir alle Handelsbetriebe auf die große Digitalisierungsoffensive im Vorarlberger Handel hinweisen, die am 1. März 2021 vom Land Vorarlberg sowie der Sparte Handel der Wirtschaftskammer Vorarlberg im Rahmen einer Pressekonferenzgestartet wurde. Ziel dieser Initiative ist die Steigerung der digitalen Fitness der Vorarlberger Handelsbetriebe. Denn während der drei Lockdowns und der in weiten Teilen des Handels verhängten Betretungsverbote hat sich gezeigt, wie wichtig digitale Kanäle sind, um den Kundenkontakt auch bei geschlossenem Geschäft aufrecht zu erhalten. Handel.Lokal.Digital besteht aus drei Säulen:

 

  • Analyse
    Digitale Neulinge starten idealerweise mit einer Erstanalyse. Mit dem UBIT Beratungsscheck können Sie eine Beratungseinheit (= 2 Stunden) zu einem reduzierten Kostenbeitrag von Euro 100 (netto) in Anspruch nehmen.
  • Schulung
    In sieben, speziell für den Handel entwickelten Schulungsmodulen werden die  wesentlichen Kenntnisse für das Online-Geschäft vermittelt. Ursprünglich wollten wir diese Schulungen zusammen mit der Sparte Handel bei uns in der Region/Stadt durchführen. Corona hat dies bisher leider vereitelt und so finden die ersten Kurse im Wifi in Dornbirn statt. Im Herbst ist eine zweite Schulungswelle geplant. Wir hoffen, die COVID-Situation lässt es dann endlich zu, dass wir zumindest einen Teil des Schulungsangebotes zu uns in die Region/Stadt bringen.
     
  • Umsetzung
    Seitens des Landes und der Wirtschaftskammer wurden für die Umsetzung von Digitalisierungsprojekten großzügige Fördermittel zur Verfügung gestellt. Vor der Umsetzung der ersten Maßnahmen ist beim Amt Vorarlberger Landesregierung ein Antrag zu stellen. Welche Kosten förderbar sind, können den Richtlinien des Landes entnommen werden.


Sämtliche Informationen, Anmeldemöglichkeiten sowie den Antrag an die Richtlinie für die Landesförderung finden Sie auf der Landingpage der Sparte Handel unterwkv.at/handel.lokal.digitaloder in der angefügtenInformationsbroschüre.



Als Wirtschaftsgemeinschaft begrüßen wir diese Initiative und verstehen uns als Partner der Sparte Handel der Wirtschaftskammer. Wir hoffen, dass sich möglichst viele unserer Händler daran beteiligen und ihre Online-Fitness verbessern. Schließlich kommt die Steigerung der Online-Fitness jedes einzelnen Handelsbetriebs unserer gesamten Wirtschaftsregion Walgau zugute. Falls Ihr Fragen zu den Schulungsmodulen, der Umsetzungsförderung bzw. zum UBIT-Beratungsscheck habt, wendet euch direkt an die Wirtschaftskammer.

 

1 2 3 5