Projekt „Handwerkliche Talente“

screen-10

Kontakt und Auskunft

Rainer Hartmann – Projektleitung
Mail: rainer.hartmann@ewerke.at

Ulrike Amann – Projektkoordination
Tel: 0650 64 39 380
Mail: info@ulrike-amann.com

Georg Geutze – GF Wirtschaft im Walgau
Tel: 0664 1010120
Mail: georg.geutze@wirtschaft-im-walgau.at

Projekt „Handwerkliche Talente“

Zielsetzung

„Kinder der 3. und 4. Klasse Volksschule und Jugendliche der 1. und 2. Klasse Mittelschule erleben und erkunden das Handwerk. Durch aktives TUN in Betrieben, in der Schule und in der Freizeit wird ihr Wissen um das Handwerk geschult und ausgebaut. Das Handwerk und im speziellen die Lehrausbildung bekommen somit langfristig einen guten Stellenwert.“

Projektträger

Wirtschaft im Walgau gem.GmbH
Dieses Projekt wird vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft, vom Land Vorarlberg und der Europäischen Union unterstützt.

Projektpartner

Projektpartner sind Unternehmen und Schulen im Walgau.

Rolle und Aufgabe der Unternehmen

Es sind 2 Varianten angedacht:

Schulen kommen in die Unternehmen

  • Eine Gruppe von SchülerInnen arbeitet im Unternehmen mit (2 – 3 Stunden).
  • Das Handwerk wird so erprobt und ausprobiert.
  • Die Kinder und die Begleitpersonen machen sich einen Eindruck über das Handwerk und das Unternehmen.

Unternehmen kommen in die Schulen

  • MitarbeiterInnen des Unternehmens setzen in der Schule mit den SchülerInnen ein Werkstück um (2 – 3 Stunden).
  • Die MitarbeiterInnen machen sich einen Eindruck von der Schule und präsentieren gleichzeitig ihr Handwerk und das Unternehmen.
  • Die Kinder und Jugendlichen machen sich einen Eindruck über das Unternehmen, die MitarbeiterInnen und das handwerkliche Arbeiten

Organisatorische Rahmenbedingen und Anforderungen an die Unternehmen
Für die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen im Unternehmen oder in den Schulen sind die folgenden Anforderungen Voraussetzung:

  • Möglichkeit für Veranstaltungen mit Kindern/Jugendlichen (bis zu 12 Personen) im Unternehmen (zB. in Werkstätte)
  • Durchführung von 2 bis 3 Terminen pro Schuljahr (2016/17 und 2017/18)
  • Bereitstellung der erforderlichen Materialien (Holz, Metall, Bau,Übungsmaterialien, …)
  • Frühe Terminbekanntgabe/Abstimmung
  • Einbeziehung der eigenen Lehrlinge
  • Chef/Meister oder Geselle ist anwesendNutzen für das Unternehmen

Nutzen für das Unternehmen

  • Durch den frühen Kontakt mit dem Handwerk entdecken die Kinder ihre Talente und Fähigkeiten entdecken und lernen die Möglichkeiten des jeweiligen Handwerkes kennen.
  • Kontakte zu Multiplikatoren (Eltern, Lehrpersonen) und potentiellen MitarbeiterInnen (Kinder und Jugendliche) werden auf-/ausgebaut.
  • Das Projekt wird in Kooperation mit der Pädagogischen HochschuleVorarlberg wissenschaftlich begleitet und evaluiert.
  • Ihr Unternehmen erhält eine große Aufmerksamkeit durch dieÖffentlichkeitsarbeit auf verschiedenen Ebenen

Rolle der Schulen

  • Die Schule übernimmt alle Aufgaben, damit die Aktion erfolgen kann.
  • Die Schule kümmert sich um kompetentes Begleitpersonal.
  • Die Kinder sind im Rahmen einer Schulveranstaltung unterwegs und sindsomit versichert.
  • Durch die Zusammenarbeit mit den Schulen werden die Termine in denUnternehmen gut vorbereitet und die Themen „Handwerkliche Talente“ finden auch im Unterricht Platz.

nach oben