Impulsveranstaltung mit
Toni Innauer

für UnternehmerInnen und MitarbeiterInnen

Am Freitag, den 3 Juni 2016, Walserhalle Raggal
Empfang: 19.30 Uhr / Vortragsbeginn: 20.30 Uhr

Anschließend gemütlicher Ausklang – um das leibliche Wohl bemüht sich der
touristische Nachwuchs aus dem Biosphärenpark Großes Walsertal

Motto: „Aus einfachen Verhältnissen an die Weltspitze“

Toni Innauer referiert zum Thema Motivation, Durchhaltenvermögen uvm.

Anmeldung: Telefon: +43(0)5550 20360, e-mail: info@walsertal.at oder www.wgwt.at
Anmeldeschluss: Mittwoch, den 01. Juni 2016. Besuch ohne Anmeldung auch möglich!

Lasst Euch diese Chance nicht entgehen, einen unserer größten Sportler und Erfolgstrainer im ÖSV live zu erleben, wir freuen uns auf die Anmeldung (Mitarbeiter nicht vergessen).
Der Eintritt ist frei.

toni-innauer
Toni Innauer: Aus einfachen Verhältnissen an die Weltspitze

« »

Einladung zum Vortrag
Elektromobilität – Revolution, Vision, Erfahrungen

Mittwoch, 25. Mai 2016, 16.00 Uhr, in der Energiefabrik in Frastanz

Vorarlberger Elektromuseum, Obere Lände 3g, 6820 Frastanz (Eingang Museumswelt)

Wige-Auto

Programm

16.00 Uhr: „Elektrofahrzeuge heute und in fünf Jahren sowie Auto-Industrie 4.0“ Ing. Josef Kilga, Berater für die deutsche Automobilindustrie 
16.45 Uhr: „Elektromobilität in Vorarlberg (VLOTTE) und Förderungen“ Stefan Hartmann BA MAS MSc, Illwerke VKW 
17.15 Uhr: „Steuerliche Aspekte von Elektroautos nach der Steuerreform 2015/2016“ Mag. Christian Gerstgrasser, Steuerberatung Gerstgrasser
ab 17.30 Uhr: Fragerunde sowie Ausstellung und „erfahren“ von Elektro-Fahrzeugen

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und bitten aus organisatorischen Gründen um Anmeldung unter
anmeldung@wirtschaft-im-walgau.at.

Elektromobilität

Die Wirtschaft im Walgau lädt im Team mit der VKW am Mittwoch, 25. Mai zum spannenden Vortrag „Elektromobilität – Revolution, Vision und Erfahrungen“ in die Energiefabrik nach Frastanz. Elektrofahrzeuge unterschiedlichster Art, die Automobilindustrie 4.0, E-Mobilität in Vorarlberg (VLOTTE) und Förderungen sowie steuerliche Aspekte stehen beim Expertenvortrag im Fokus. Zudem bietet sich im Anschluss die Möglichkeit der Fragestellung und des persönlichen „Erfahrens“ von Elektrofahrzeugen vor Ort.

Aktueller Forschungsstand, Ausblicke, Förderungen und steuerliche Aspekte

Zukunftsweisend oder Hype? Elektromobilität in Form von Autos und Fahrrädern ist in aller Munde. Viele meinen, dies wird unsere Energieversorgung und unser Mobilitätsverhalten von Grund auf verändern. Andere sind überzeugt, dass es sich nur um einen kurzfristigen Hype handelt.
Herr Josef Kilga, Berater für die deutsche Automobilbranche, berichtet über Erfahrungen und den aktuellen Entwicklungsstand der deutschen Automobilindustrie. Er gibt Ausblicke auf zukünftige technische Entwicklungen der Fahrzeuge und des Produktionsstandortes. Herr Stefan Hartmann (VKW) informiert über den aktuellen Stand in Vorarlberg, die VLOTTE und Förderungsmöglichkeiten. Christian Gerstgrasser (Steuerberatung Gerstgrasser) gibt anschließend einen Überblick über steuerliche Möglichkeiten für Unternehmen.

Auskunft und persönliches „Erfahren“

Elektromobilität testen Bei der anschließenden Diskussion stehen die Vortragenden für Fragen zur Verfügung. Elektromobilität kann selbst anhand zahlreicher E-Fahrzeuge aller Marken inklusive Tesla „erfahren“ werden. Diese werden von den Autohäusern der Region ausgestellt. Der Vortrag ist kostenlos und für alle zugänglich.

« »

Auf der com:bau erfolgreich

Walgauer BauArena“ war Hotspot für interessiertes Bau-Publikum und Gäste

ComBau Walgau BauArena

Dornbirn. Die BauArena der 14 Walgauer Ausstellungsbetriebe traf auch dieses Jahr mit ihrem Konzept und Angebot voll ins Schwarze. Neben Angeboten, vielen Ausstellungsobjekten, Beratung und Gelegenheit zum Plausch und Austausch wurden auch spezifische Leistungs-und Produktinformationen an Kunden und Kundinnen vermittelt.

„Die com:bau ist für uns ein absoluter Treffer. Neben dem eigenen Nutzen für den Betrieb tragen wir die Marke „Walgau“ erlebbar zum Kunden ins Ländle. Und dies in hoher Qualität und mit viel Charme“, berichtet Philipp Tomaselli, Vorsitzender der Plattform Wirtschaft im Walgau.

Heuer zählte die com:bau spürbar mehr Besucher als in den Vorjahren. Sinnvolle Synergien sowie die sichtbare  Bündelung der Stärken verhalfen jedem Aussteller zu viel Aufmerksamkeit und Resonanz. Was schon heute für die Organisatoren feststeht: „Die Walgauer BauArena wird auch nächstes Jahr ein Fixpunkt der Wirtschaft im Walgau auf der com:bau!“

MItterlehner, Gort, Mäser, Wallner

v.l.n.r.: Vizekanzler Reinhold Mittelerlehner, Rudolf Gort (Gort Ofenbau), Otto Mäser (Messe Dornbirn), LH Markus Wallner

Vivian, LP Harald Sonderegger, _Putze Milena_, Christina

v.l.n.r.: Vivian, Landtagspräsident Harald Sonderegger, Heike Montiperle als „Putze Milena“, Christina

« »

stark drauf: Walgauer BauArena

Auf der com:bau 4. bis 6. März 2016

Rund 670 m² regionale Qualität von A bis Z mit 14 Ausstellern.

BauArena

Die Wirtschaft im Walgau präsentiert sich heuer noch größer und stärker auf der Dornbirner com:bau, in Halle 14, Stand 10.

Regionales Qualitäts-Handwerk. Auf der BauArena wird hergezeigt, was der Walgau alles zu bieten hat: zukunftsweisende Planung und Bauhandwerk, die passende Immobilie, die stimmige Farbe oder Verputz, ein verlockendes Angebot an behaglichen Öfen und Kaminen, Fensterbau, Tischlerarbeiten, Verglasungen oder Elektroinstallationen sowie vieles mehr wie beispielsweise die neue Infobörse „LEHRE im Walgau“.

Am Freitag um 17 Uhr ist große Eröffnung, moderiert durch zwei Lehrlinge. Der „Kommunikationstreffpunkt“ im Herzen der Walgauer Messe-Arena lädt wieder zum Verweilen und Plaudern.

« »

Ball der Wirtschaft im Walgau bei RTV

Kurzer Film mit Interviews und Highlights vom Ball 2016.

« »

wigwalgau-ball-2016-003

Bilder vom Ball der Wirtschaft im Walgau sind online!

Alle Bilder können bei Carola Eugster bestellt werden.

Carola Eugster Photography
Alte Landstraße 2, 6719 Bludesch
Tel.: +43 680 1329392
E-Mail: studio@carolaeugster.com

« »

weihnachten
ball-16

Wir wünschen besinnliche Feiertage

Wir wünschen fröhliche Weihnachten, Zeit zur Entspannung, Besinnung auf die wirklich wichtigen Dinge sowie Gesundheit, Erfolg und Glück im neuen Jahr.

Ihr Wirtschaft im Walgau-Team

P.S.: Der Wirtschaftsball am 23. Jänner 2016 wird wieder ein „Highlight des Oberländer Ballgeschehens“ mit einem sehenswerten Programm. Noch einige Restkarten sind derzeit erhältlich. (Ticketkauf bei Priska Hartmann: Gaisstraße 3, 6710 Nenzing, T. 05525-62335, tthartmann@aon.at)

« »

Ein Zeichen des Willkommens

Die Wirtschaftsgemeinschaft Frastanz spendete Einkaufsgutscheine im Wert von 1.500 Euro für die in Frastanz ankommenden Flüchtlinge.

WIGE Frastanz spendet Einkaufsgutscheine

Frastanz – In Frastanz wird derzeit mit Hochdruck an der Umsetzung eines neuen Flüchtlingsquartiers gearbeitet. Vorrangig Familien, die als AsylwerberInnen nach Vorarlberg kommen, werden in einem früheren Betriebsareal im Bradafos ein vorübergehendes Zuhause bekommen.

Die Wirtschaftsgemeinschaft Frastanz möchte dazu einen Beitrag leisten, um den AsylwerberInnen einerseits ein „Willkommen“ zu vermitteln und ihnen andererseits auch zu zeigen, wie vielfältig das Angebot von Handel und Gewerbe in Frastanz und Umgebung ist. „Das bindet die Menschen auch an den Ort und erleichtert die Integration“, erläutert WIGE-Sprecher Walter Gohm.

So übergab er nun Einkaufsgutscheine Der Walgauer in Höhe von 1.500 Euro an den Leiter der Caritas Flüchtlingshilfe, Bernd Klisch, sowie die zuständige Caritas-Mitarbeiterin Gülsevin Akyokus. „Jede Unterstützung ist sehr willkommen und für die Flüchtlinge eine wertvolle Hilfe“, dankte Bernd Klisch stellvertretend für die Menschen, die voraussichtlich noch vor Weihnachten in Frastanz ankommen.

« »

„Gemeinsam unternehmen“ im Walgau

Volles Haus beim Unternehmertreff von Wirtschaftsbund und Wirtschaft im Walgau

Nenzing/Feldkirch – „Gemeinsam unternehmen“ war das Motto beim gestrigen „Unternehmertreff Walgau“ von Wirtschaftsbund und Wirtschaft im Walgau. Wirtschaft im Walgau-Obmann Philipp Tomaselli mit GF Georg Geutze und Wirtschaftsbund-Dir-Stv. Jürgen Kessler begrüßten rund 100 Unternehmerinnen und Unternehmer, die der Einladung zu BMW Baumgartner nach Nenzing folgten.

Gemeinsam erfolgreich: Der Wirtschaftsbund will die Unternehmen stärker vernetzen und die Wirtschaftsinteressen über die Gemeindegrenzen hinweg regional vertreten. Der Wirtschaftsbund versteht sich dabei als übergreifende Interessensplattform, als lösungsorientiertes Netzwerk sowie beratende Servicestelle. Die drei Wirtschaftsgemeinschaften WIGE Frastanz, WIG Walgau und die Handels- und Gewerbezunft Bürs sind Träger der Wirtschaft im Walgau gem. GmbH – die Wirtschaftsplattform für gemeinsame Projekte und Interessen im Walgau. Den lokalen Wirtschaftsgemeinschaften ist es ein Anliegen, Unternehmen aus jenen Gemeinden zu gewinnen, die keine eigene Wirtschaftsgemeinschaft haben. Als Plattform und regionale Interessensvertretung für den Walgau zählen ua die Förderung der regionalen Wirtschaft und Wertschöpfung im Walgau, die Förderung der Lehrlingsausbildung, Schnittstelle zwischen Schule und Arbeit, Mitgestaltung der regionalen Wirtschaftspolitik und Interessensvertretung zu den zentralen Anliegen.

IMG_3264
IMG_3382

Wirtschaftslandesrat LSth. Mag. Karlheinz Rüdisser referierte über die aktuelle Wirtschaftspolitik des Landes. „Die heimische Wirtschaft behauptet sich auch unter angespannten konjunkturellen Bedingungen auf den Weltmärkten ausgezeichnet. Dank solider Landesfinanzen sind wir in der Lage, regionale Spielräume zu nützen, zu investieren und wichtige Impulse für Unternehmen und Beschäftigung zu setzen“, so LSth Rüdisser. „Wir dürfen uns aber nicht auf diesem Kissen ausruhen, sondern müssen nach vorne schauen und der heimischen Wirtschaft bestmögliche Rahmenbedingungen bieten damit Vorarlberg auch weiterhin für Entwicklungen und wirtschaftspolitische Herausforderungen bestens gerüstet ist.“

Die Firma BMW Baumgartner präsentierte sich als perfekter Rahmen für den Unternehmertreff und so ließ es sich auch Geschäftsführer Helmut Baumgartner mit Tochter Christina Baumgartner nicht nehmen, die Gäste persönlich zu begrüßen und das Unternehmen vorzustellen. Unter den Gästen sah man neben WK-Vizepräsident Hermann Metzler (ZM3) und Dir. Stv. Christoph Jenny (WKV) auch die Bürgermeister Dieter Lauermann (Ludesch), Harald Wittwer (Thüringen), Anton Mähr (Schnifis), Peter Neier (Nüziders), Michael Tinkhauser (Bludesch), Florian Kasseroler (Nenzing). Dabei waren auch aLH Martin Purtscher, aLAbg Walter Kornexl, GR Rainer Hartmann (e-Werke Frastanz), Sandro Preite (Preite Verputz), Sepp Schrottenbaum (Handwerkerzunft Oberer Walgau). Die Unternehmerriege ergänzten auch Gerhard Huber (Wucher) Gerhard Frei (Emmi Österreich), Sabine Berlinger-Köberle und Reinhold Köberle (Luna Trading), Karl-Heinz Dobler (Sparkasse), Walter Gohm (Schloms Kabelkonfektion), Markus Hämmerle (Hämmerle Kaffee), Sabine Huber (bad 2000), Raimund Lampert (Rala), Hanno Reutterer (Reutterer Schuhe), Gerhard Tschabrunn (Tschabrunn Ing), Hannes Hartmann (Hartmann Fensterbau), Johannes Maier (Brugger & Partner), Markus und Lukas Jussel (Tischlerei Jussel), Christian Spiegl (Schliser Ofenbau), Thomas Hechenberger uvm.

« »

Besucherrekord zum Jubiläum

Bürser Martinimarkt feierte 20. Geburtstag mit tollem Programm

Ganz Bürs und Umgebung war auf den Beinen: Den 20. Bürser Martinimarkt wollte sich niemand entgehen lassen. Über 3000 Besucher stürmten den Dorfplatz.

Das Dorfzentrum in Bürs platzte aus allen Nähten, die Stimmung war großartig und die Marktbesucher bestens gelaunt. Man genoss feine Köstlichkeiten, bummelte von Stand zu Stand und traf viele Bekannte.

Zunftmeister gaben sich die Ehre
Zum Auftakt spielte die Harmoniemusik Bürs, bevor man sich ins Marktgetümmel stürzte. Ein Highlight war natürlich die Modeschau: Sieben Bürgermeister und eine Bürgermeisterin hatten sich zum Jubiläum bereit erklärt, sich als Models auf dem Laufsteg zu präsentieren. Und sie machten Ihre Sache ausgezeichnet. „Die Leute haben getobt, es war eine super Stimmung“, freut sich der Zunftmeister der Handels- und Gewerbezunft Sandro Preite. Auch seine Vorgänger Paulus Witwer und Günter Cavada waren zum Jubiläumsmarkt gekommen. Gemeinsam mit Altbürgermeister Helmut Zimmermann und dem Tourismusverein hatte Cavada vor 20 Jahren den ersten Bürser Martinimarkt ins Leben gerufen. Seither ist der Markt aus dem Dorfgeschehen nicht mehr wegzudenken.

Glücklicher Gewinner
Der Glückspilz des Tages war Helmut Streit, Mitglied der Harmoniemusik Bürs. Bei der großen Verlosung durfte er sich gleich über zwei Hauptpreise freuen. „Ich habe vorher in meinem ganzen Leben noch nie etwas gewonnen“, strahlte er übers ganze Gesicht und nahm den 1000-Liter-Tankgutschen von der TK Tankstellen GmbH sowie einen Flachbild-Fernseher gerne mit nach Hause. Der Gewinner des Sparbuchs der Raiffeisenbank Bludenz-Montafon hat sich noch nicht gemeldet. Dieser Gewinn wird bei nichteinlösen einem karikativen Zwecke zugeführt.

Für einen gemütlichen Ausklang sorgte die Montafoner Band „Krauthobel“, die sich ihre Klassiker bis zum Schluss aufhob und die Stimmung dann nochmals kräftig anheizte.

SAMSUNG CSC
SAMSUNG CSC
jazztanz_1100
SAMSUNG CSC

« »

uebersicht
Zauberer
Gohm-Wallner-Gabriel

Erfolgreicher 22. Herbstmarkt in Frastanz

Letzten Sonntag war es wieder einmal so weit. Bei Kaiserwetter wurde der 22. Herbstmarkt, der alljährlich von der Wirtschaftsgemeinschaft veranstaltet wird, in Frastanz durchgeführt.

Mit ca. 70 Marktständen, aufgeteilt auf über 50 Aussteller hat sich der Fraschtner Herbstmarkt zu einem fixen Bestandteil im Veranstaltungskalender entwickelt und erfreut sich weit über die Ortsgrenzen sehr großer Beliebtheit.

Die offizielle Eröffnung – begleitet vom Musikverein Frastanz – wurde, um 11.00 Uhr von Landeshauptmann Mag. Markus Wallner, gemeinsam mit Bürgermeister Mag. Eugen Gabriel und Wige-Obmann Walter Gohm durchgeführt.

Sehr gut von den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern wurde der neuen Veranstaltungsort bei der Energiefabrik an der Samina angenommen. Die spezielle Marktatmosphäre dieses Platzes begeisterte Jung und Alt.

Besonders gelobt wurden auch die vielen Austeller, die ein sehr hochwertiges Angebot präsentierten.

Die Frastanzer Bauern überzeugten mit ihren Lebensmittel aus regionaler Erzeugung.

Die vielen kulinarischen Köstlichkeiten, die an den Gastronomieständen angeboten wurden, rundeten das tolle Angebot ab.

Mit der Öffnung der Vorarlberger Museumswelt, dem Aqua Mühle Cafe, dem Zauberer Adrian, der Wige-Tombola, dem Konzert der Frastanzer Jungmusikanten und der Kinderbetreuung durch das Haus Domino wurde zudem ein attraktives Rahmenprogramm geboten.

Jedes Jahr im November trifft man sich in Frastanz zum „ässa-kofa-reda“ beim Herbstmarkt.

Auch 2016 wird der Herbstmarkt wieder bei der Energiefabrik an der Samina stattfinden. Die Organisatoren der WIGE Frastanz freuen sich auf ihren Besuch im nächsten Jahr.

« »

Herbstmarkt 2015

Es ist wieder soweit:

Am 15.11.2015 findet der 22. Herbstmarkt Frastanz statt

Mott des diesjährigen Herbstmarkts: Ässa Kofa Reda

Im Namen der WIGE Frastanz möchte die Wirtschaft im Walgau alle Interessierten herzlich einladen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Termin: 15.10.2015, 10:00 – 17:00
Ort: Energiefabrik an der Samina

« »

Vortrag von Carola Schneider bei der WIWA in Nenzing: „Russland – Abkehr vom Westen“

Bei einer Veranstaltung der Wirtschaft im Walgau im Ramschwagsaal in Nenzing verschaffte Carola Schneider der Zuhörerschaft in ihrem Vortrag mit umfangreichen Hintergrundinformationen einen Überblick zur Wirtschaft und Politik in Russland. Einführende Worte spricht WIG Walgau-Obmann Hanspeter Feuerstein.

« »

logo_ohne_claim_gelb
20150520_173051452_iOS

Der Lehrlingsrat der Lehre im Walgau wurde für den Jugendprojektwett-bewerb 2015 auserkoren

Im Mai 2015 wurde der Lehrlingsrat gegründet, welcher sich aus insgesamt 6 Lehrlingen aus Mitgliedsbetrieben der Lehre im Walgau zusammenstellt: Christina Jenny (Bertsch Energy GmbH), Vivian Krientschnig (Wagner GmbH), Johannes Dobler (Raiffeisenbank Frastanz-Satteins), Nino Caldonazzi (aqua mühle Vorarlberg), Lukas Tschofen (Reisch Maschinenbau) und Lukas Meyer (Reisch Maschinenbau).

Der Sinn hinter der Idee eines Lehrlingsrates besteht darin, ein direktes Sprachrohr zu unseren Lehrlingen zu haben und Ihnen ein gewisses Maß an Mitspracherecht zukommen zu lassen, wie beispielsweise bei der Gestaltung diverser Veranstaltungen. Der Lehrlingsrat stellt somit sozusagen das „Herz der Lehre im Walgau“ dar.

Gemeinsam mit 13 anderen Gruppen wurde das Projekt „Lehrlingsrat“ nun von der Jury des Jugendprojektwettbewerbs ausgewählt, am 10. Oktober 2015 um 17:00 Uhr ihr Projekt im ORF-Publikumsstudio vorzustellen.

Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen, Zuschauer bei diesem Schwall an Kreativität und neuen Ideen zu sein und unsere Lehrlingsratsmitglieder moralisch zu unterstützen!

Termin: Samstag, 10.10.2015, 17:00 Uhr

Ort: ORF-Publikumsstudio in Dornbirn

« »

Einladung zum Vortrag

Russland – Abkehr vom Westen

Dienstag, 6. Oktober 2015, 20.00 Uhr, im Ramschwagsaal Nenzing.

19.30 Uhr Empfang
20.00 Uhr  Vortrag von Mag. Carola Schneider, ORF-Russlandkorrespondentin in Moskau
Anschließend laden wir Sie zum Gedankenaustausch und Umtrunk herzlich ein.

Die jüngste Flüchtlingswelle aufgrund des syrischen Bürgerkrieges, die Westorientierung der Ukraine, die Annexion der Krim und der daraus entstandene Ukrainekrieg sowie die Wirtschaftssanktionen gegen Russland treffen uns mittlerweile im Herzen Europas. Mag. Carola Schneider, bekannt als ORF-Russlandkorrespondentin in Moskau, gibt uns interessante Einblicke und Hintergründe zu diesem spannenden Thema.

Frau Mag. Schneider ist gebürtige Vorarlbergerin aus Raggal. Sie begann ihre journalistische Tätigkeit im ORF Landesstudio Vorarlberg, infolge arbeitete sie als ORF-Korrespondentin von 2001 bis 2011 in Paris und Zürich und ist seit 2011 Leiterin des ORF-Korrespondentenbüros in Moskau. Die erfolgreiche Journalistin berichtet im ORF laufend hautnah über die aktuellsten Entwicklungen in Russland.

Im Rahmen der anschließenden Diskussion nimmt Frau Schneider gerne zu wirtschaftlichen Themen wie Lehrlingsausbildung, zur Situation der KMUs usw. Stellung.

Carola Schneider

Anmeldung

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und bitten aus organisatorischen Gründen um Anmeldung unter info@wirtschaft-im-walgau.at.

« »

„BLÜHENDE STADT- UND ORTSZENTREN“

Jetzt gemeinsam an attraktiven Stadt- und Ortszentren arbeiten!

Vorarlbergweit stärken jetzt Wirtschaftsgemeinschaften, Gemeinden und Regionen gemeinsam
die Stadt- und Ortszentren.

Das geltende Raumplanungsrecht, die Ergebnisse von Vision Rheintal, regionale bzw. lokale
Planungen, die CIMA-Studie sowie das schwarz-grüne Regierungsprogramm bilden die Grundlage.
Wir lernen zudem aus den Erfahrungen anderer Regionen. – Niemand will zukünftig Geisterstädte
oder leere Dörfer! Alle sind jetzt zum Handeln aufgefordert: das Land, die Regionen sowie
Gemeinden und Betriebe – damit unsere Stadt- und Ortszentren attraktiv bleiben!

orstgespraech-logo

Aktionstage am 3. und 4. Juli 2015

Download Infoblatt

« »

Lehre im Walgau

Lehrlingsmesse „job4u“ ein Hit

Rund 1500 Interessierte nutzten die einmalige Chance sich hautnah zu informieren

Ein Riesenerfolg war die erste Ausbildungsmesse „job4u“ am 7. und 8. November. 32 Aussteller (davon 23 Mitgliedsbetriebe der Wirtschaft im Walgau) zeigten sich von ihrer besten Seite und präsentierten die vielfältigen Chancen für eine Karriere mit Lehre im Wirtschafts-Hotspot Walgau. Rund 37 Lehrberufe stellten sich „praktisch“, informativ und erfahrungsorientiert  vor.

Bei der „job4u“-Infomesse versuchten sich die Besucher selbst in den verschiedensten Berufen. „Absolut cool. Jetzt weiß ich, was mir gefallen würde“, zeigt sich Kevin aus Ludesch zufrieden. „Hammer, was ich alles direkt vor der Haustüre lernen kann. Ich bin echt überrascht“, meint Celina aus Nenzing.

job4you

Rund 1500 Interessierte nutzen bei der „job4u“-Ausbildungsmesse in Nenzing die Gelegenheit sich zu informieren und erste Kontakte zu knüpfen.

« »

derWalgauer: Der Gutschein für den Walgau

Mehr Infos: www.derwalgauer.at oder info@wirtschaft-im-walgau.at

Interessierte Unternehmen, die den Walgauer als Zahlungsmittel annehmen wollen, können sich noch bis zum 3. November bei der Wirtschaft im Walgau melden!

Jetzt bestellen –
Einkaufsgutschein als ideales Weihnachtsgeschenk!

Schenken Sie Ihren MitarbeiterInnen ein sinnvolles und nützliches Geschenk zum Weihnachtsfest. Einkaufsgutscheine aus dem Walgau stärken unsere eigene Wirtschaft, schaffen Bewusstsein und sichern Arbeitsplätze.

Mehr als 180 Betriebe aus dem Walgau akzeptieren den Walgauer als Zahlungsmittel. Stärken auch Sie unsere Region und verschenken Sie den Walgauer! Einkaufsgutscheine erhalten Sie bei unseren lokalen Raiffeisenbanken.

Pluspunkt: Wussten Sie, dass Sie den Einkaufsgutschein als Geschenk mit bis zu € 186 pro Mitarbeiter von Ihren Steuern absetzen können?

« »

Lehre im Walgau

Erste job4u-Lehrlingsmesse in Nenzing

Heuer findet die 1. job4u-Lehrlingsmesse im Rahmen der neugegründeten Initiative „Lehre im Walgau“ in der Tennishalle in Nenzing statt. Alle sind herzlich eingeladen! Angesprochen sind vor allem Schulen, Jugendliche, Eltern und Kinder – alle, die an einer „Lehrlingsausbildung“ interessiert sind.

Projektleiter Martin Wagner: „Die job4u-Messe dient zum Rekruting für Mitgliedsbetriebe sowie als Plattform für Jugendliche um erste Kontakte zu knüpfen, sich über die Lehre zu informieren, verschiedene Berufe gleich vor Ort „auszuprobieren“ und Schnuppertermine zu vereinbaren.“

Ein Facebook-Auftritt für Termine, Infos und aktuelle Bilder ist bis zur Messe geplant.

lehrlingsmesse

Kontakt: info@lehre-im-walgau.at
www.lehre-im-walgau.at

job4u-Lehrlingsmesse im Walgau, Tennishalle in Nenzing
7. November 2014: 12 – 18 Uhr
8. November 2014: 8 – 12 Uhr

« »

Synergien – gemeinsamer Auftritt auf der com:bau

Walgauer Wirtschaftsbetriebe der Baubranche und deren Umfeld präsentieren sich vom 20. bis 22. Februar 2015 mit einem Gemeinschaftsstand auf der com:bau.
Die com:bau ist die aktuell bedeutendste Vorarlberger Messe-Plattform der Baubranche. Eine ideale Bühne für Architektur, Bauhandwerk, Energie und Immobilien. Ein wichtiger Auftritt für unsere leistungsstarken Bauunternehmen und baunahen Gewerbebetriebe!
Interessenten für einen gemeinsamen Messeauftritt wenden sich bitte an die Wirtschaft im Walgau.

« »

Jugend und Wirtschaft im Walgau

„JUWI“ – Erste Handwerks-Erfahrungen für Kinder von 8 bis 12 Jahren

Früh übt sich! – JUWI (Jugend und Wirtschaft) gibt Kindern zwischen 8 und 12 Jahren frühzeitig Einblicke in Handwerksberufe – bildet eine Brücke zwischen Schulen und unseren regionalen Betrieben. Kinder können bei Exkursionen und durch Sinnes-erfahrungen Neigungen zu Handwerksberufen und Materialien für sich erspüren.

Jugend und Wirtschaft im WalgauDurch spüren, riechen und schmecken, wie auch erstes TUN – beispielsweise im Fertigen eines kleinen Werkstücks – werden erste Erfahrungen gesammelt.
Ein betriebstypischer „Lädolar“ (mobiler Handwerks-Schaukasten) vermittelt den Kindern bereits teils in den Schulen ein erstes Verständnis für den jeweiligen Beruf. Projektverantwortliche entwickeln auf Wunsch gemeinsam mit den Betrieben einen Leitfaden, wie sie die Besuche der Schüler gestalten können.
Kontakt: Projektkoordinatorin Ulrike Amann,
info@ulrike-amann.com

« »

Gründung der
WIRTSCHAFT IM WALGAU gem. GmbH

Am 11. September wurde offiziell die neue WIRTSCHAFT IM WALGAU gem. GmbH im Augarten in Nenzing-Heimat als Wirtschaftsplattform für gemeinsame Projekte und Interessen gegründet.

Beim Festakt inspirierte Christian Klotz mit einem lebendigen Impulsvortrag zum Thema „Regionalbewusstsein“ im weitesten Sinne. Über 100 Interessierte sowie Prominenz aus Politik und Wirtschaft waren dabei.

Hanspeter Feuerstein, Rainer Hartmann, Sandro Preite, Walter Gohm, Alexander Krista, Georg Geutze

v.l.: Hanspeter Feuerstein, Rainer Hartmann, Sandro Preite,
Walter Gohm, Alexander Krista, Georg Geutze